Back
07.07.2022

Tag der Architektur 2022

Unter dem Motto ‚Bauen im Bestand‘ fand am 25. Juni der diesjährige Tag der Architektur statt. Auch wir waren dabei mit unseren aktuellen und fertiggestellten Projekten im Kreativpark Alter Schlachthof in Karlsruhe.

Rund 30 Architekturbegeisterte trafen sich am Samstag bei strahlendem Sonnenschein auf dem Gelände des Alten Schlachthofs, um in die Historie dieses besonderen Ortes einzutauchen.

Mehrere Vorträge führten die Teilnehmer hierbei nicht nur durch die unterschiedlichsten Gebäude, sondern gaben auch einen Einblick in den Konversionsprozess des Geländes, vom ursprünglich städtischen Vieh- und Schlachthof hin zu einem kreativen und modernen Arbeits- und Kulturviertel im Herzen der Stadt Karlsruhe.

Tanja Vraschda vom fluidlab-Team führte in gewohnt erfrischender Weise durch die ehemalige Fleischmarkthalle und hat den Teilnehmenden das mit dem Hugo-Häring-Preis prämierte Projekt erläutert. Anschließend ging es nur wenige Meter weiter über die Baustelle der ehemaligen Schweineschlachthalle, wo wir derzeit das ‚Haus der Produktionen‘ für die Karlsruher Fächer GmbH realisieren. Zum Abschluss gab es noch einen Rundgang durch unsere Büroräume im ehemaligen Pferdeschlachthaus, wo nicht nur die beeindruckenden und im Originalzustand erhaltenen Innenräume bestaunt werden konnten, sondern zur Freude aller auch eisgekühlte Getränke für die architekturinteressierten Gäste bereitstanden.

Organisiert wurde das Event von der Architektenkammer Baden Württemberg. Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich bei den Kollegen Simon Joa, Matthias Teppert und Marcin Wasag, sowie der Karlsruher Fächer GmbH und der Kammergruppe Karlsruhe Stadt.


Fotos

1, Titel: Simon Joa, Karlsruhe

2 Nikolay Kazakov, Karlsruhe

3 fluidlab


(1) Tanja Vraschda vom fluidlab-Team mit den Gästen vor der ehemaligen Fleischmarkthalle

(2) Veranstaltungssaal in der ehemaligen Fleischmarkthalle

Hier erfahren Sie mehr über das Projekt

(3) Umbau der ehemaligen Schweineschlachthalle zum "Haus der Produktionen" 

Hier erfahren Sie mehr über das Projekt